ALLGEMEINES
Der Sollzins ist der vertraglich vereinbarte Zinssatz, mit dem der jeweilige Restkreditbetrag verzinst wird. Der Sollzins gibt allerdings keine Auskunft über ggf. zusätzlich anfallende weitere Kosten der Kreditaufnahme. Diese Kosten fließen, soweit sie zwingend mit der Kreditaufnahme verbunden sind, in die Berechnung des nach Preisangabenverordnung immer mit anzugebenden effektiven Jahreszinses ein.
Die Art und Weise der Berechnung des effektiven Jahreszinses ist gesetzlich geregelt und berücksichtigt die Konditionen des jeweiligen Finanzierungsvertrags.

Der effektive Jahreszins ist die entscheidende Größe, um die Gesamtkosten der Finanzierungen zu veranschaulichen.
Die vertraglich vereinbarte monatliche Gesamtrate (auch Annuität genannt) ist über die gesamte Laufzeit des Vertrages grundsätzlich konstant. Lediglich die erste und die Schlussrate können ggf. abweichen und werden in Ihrem Finanzierungsvertrag daher gesondert angegeben.

Die monatliche Gesamtrate setzt sich zusammen aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil. Zu Beginn des Finanzierungsvertrags ist der Zinsanteil an der Gesamtrate am höchsten, da zu diesem Zeitpunkt noch der Gesamtbetrag zur Tilgung ansteht. Dieser Anteil wird im Laufe des Vertrags immer kleiner, da die zu verzinsende Restschuld durch jede monatliche Tilgung geringer wird. Da die monatliche Gesamtrate aber über die gesamte Laufzeit unverändert bleibt, fließen die ersparten Zinsen zusätzlich in die Tilgung, so dass der Tilgungsanteil an der Gesamtrate bis zum Ende der Laufzeit ansteigt. Auf diese Weise zahlen Sie den Kreditbetrag zurück.
Im Finanzierungsvertrag ist der Gesamtbetrag genannt. Dazu werden die bis zum Laufzeitende zu zahlenden Zins- und Tilgungsraten addiert. Der Gesamtbetrag ist die Summe, die Sie für den Ratenkredit inklusive Zinsen insgesamt zu zahlen haben.
Sie können eine Anzahlung leisten. Diese reduziert den Finanzierungsbetrag und damit auch die monatlich anfallenden Raten.
Sie können sich im Zusammenhang mit einer verbindlichen Fahrzeugbestellung vor Ort im Verkaufsraum der e.GO Mobile AG über Finanzierungsmöglichkeiten beraten lassen.

Darüber hinaus steht Ihnen die e.GO Mobile AG auch telefonisch als erster Ansprechpartner rund um Ihr Interesse an einer Fahrzeugbestellung und damit einhergehenden Finanzierungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Bitte beachten Sie hierfür die auf der Internetseite der e.GO Mobile AG gegebenen Hinweise zu den Bestell- und Beratungsmöglichkeiten!


HINWEISE ZUR BEANTRAGUNG UND KREDITAUSZAHLUNG
Der Vertrieb der e.GO First Edition ist bislang auf die bei der e.GO Mobile AG registrierten Vorbesteller dieser Sonderedition beschränkt. Die Beantragung einer Finanzierung ist daher bislang auf diesen Personenkreis begrenzt, die Vorgehensweise wird den Vorbestellern individuell mitgeteilt.
Für diese Personenkreise können wir leider keine Finanzierungen zur Verfügung stellen.
Grundsätzlich nicht. Ein Mitantragsteller (z. B. der Ehe- oder Lebenspartner) erhöht aber die Wahrscheinlichkeit einer Finanzierungszusage und Ihren finanziellen monatlichen Spielraum.
Wenn Sie sich für einen Finanzierungsvertrag der e.GO Financial Services entschieden haben, entsteht Ihre verbindliche Finanzierung wie folgt: Als Kunde der e.GO Financial Services erklären Sie verbindlich Ihren Willen, den Vertrag zu akzeptieren, sobald Sie Ihre Finanzierungsunterlagen vollständig und unterschrieben an e.GO Financial Services zu-senden. Sowohl Ihre zuvor geäußerte Finanzierungsanfrage wie auch das Angebot der e.GO Financial Services sind dagegen noch vollkommen unverbindlich. Ein verbindlicher Vertrag entsteht endgültig durch die Bestätigung/Annahmeerklärung Ihres Vertragspartners – der e.GO Financial Services.

Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie, dass Sie die aufgeführten Konditionen akzeptieren. Die Finanzierungsunterlagen enthalten bereits alle nötigen Angaben. Nachdem Sie unter-schrieben haben, werden keine Änderungen mehr vorgenommen.
Ja, Sie können Ihre Entscheidung noch einmal überdenken.

Gesetzliches Widerrufsrecht: Der Vertrag kann innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist von zwei Wochen nach Ausgabe der Widerrufsbelehrung und der Vertragsurkunde ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Über Details werden Sie vor Vertragsabschluss gesondert informiert.
• Sie sind mindestens 18 Jahre alt und handeln in eigenem wirtschaftlichem Interesse.
• Sie haben Ihren Hauptwohnsitz in Deutschland.
• Sie arbeiten seit mindestens sechs Monaten beim derzeitigen Arbeitgeber und befinden sich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis.
• Sie haben keine negativen SCHUFA Einträge und es bestehen keine Lohnpfändungen.
• Es werden oder wurden keine Insolvenzverfahren oder Restschuldbefreiungen durchgeführt.
• Bei wirtschaftlich Selbstständigen: Die wirtschaftliche Selbstständigkeit besteht mehr als drei Jahre (nachweisbar).
Neben dem von allen Finanzierungsnehmern unterschriebenen Finanzierungsvertrag (Original) sind individuell weitere Unterlagen einzureichen.

Grundsätzlich benötigen wir:

• bei Angestellten: Kopien aller Seiten der letzten 2 Gehaltsabrechnungen
• bei Beamten: Kopien aller Seiten der letzten Bezügemitteilung
• bei Freiberuflern: Kopien aller Seiten der letzten 2 Steuerbescheide (nicht älter als 3 Jahre) mit Einkünften aus freiberuflicher Tätigkeit
• bei Rentnern/Pensionären: Kopie aller Seiten des letzten Rentenbescheids
Ab 1. Januar 2018 sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, Ihre Steuer-ID zu erfragen. So sieht es das Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz vor.

Ziel des Gesetzes ist, Steuerhinterziehungen durch „Briefkastenfirmen“ in Zukunft zu erschweren. Erweiterte Anzeigepflichten für alle Steuerzahler (also für Sie) und für Dritte (also z.B. für Banken) sollen für mehr Transparenz sorgen.
Die Steuer-ID oder auch TIN ist eine steuerliche Identifikationsnummer. Die Nummer wurde im Jahr 2008 eingeführt und besteht aus 11 Ziffern. Wichtig für Sie: Jede Steuer-ID ist personenbezogen und bleibt ein Leben lang unverändert gültig.

Das Bundeszentralamt für Steuern verwaltet alle Steuer-IDs und die zugehörigen Daten wie Ihren vollständigen Namen, Tag und Ort Ihrer Geburt oder Ihre aktuelle Anschrift. Und wo steht Ihre Steuer-ID?
• Auf Mitteilungen von Finanzbehörden
• Auf Ihrem Einkommenssteuerbescheid
• Auf Ihrer Lohnsteuerbescheinigung
Grundsätzlich sind Sie dazu verpflichtet, uns Ihre Steuer-ID mitzuteilen. Wenn Sie Ihre Steuer-ID nicht angeben, können Sie trotzdem eine Finanzierung bei uns beantragen. Wir erfragen Ihre Steuer-ID dann direkt beim Bundeszentralamt für Steuern.


BONITÄTSPRÜFUNG UND SCORING
Als Bonität eines Finanzierungskunden wird seine Fähigkeit bezeichnet, eine aufgenommene Finanzierung pünktlich und vollständig zurückzuzahlen. Die Bonitätseinschätzung eines Kunden richtet sich nach seiner aktuellen Situation (Beschäftigung, Einkommen, Ausgaben etc.), gegebenenfalls nach seiner Kundenhistorie bei der e.GO Financial Services und nach weiteren bonitätsrelevanten Informationen von der Auskunftei SCHUFA.
Als seriöser, verantwortungsvoller Finanzierer zieht die e.GO Financial Services vor der Finanzierungsentscheidung unterschiedliche Informationen heran. Nicht jedem Finanzierungswunsch können wir in diesem Zusammenhang entsprechen. Durch die Anwendung fester Kriterien ist aber sichergestellt, dass alle Anfragen nach den gleichen Maßstäben beurteilt werden.

Von besonderer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang das sogenannte "Scoring", ein Verfahren, anhand dessen eine Einschätzung zur Kreditwürdigkeit (Bonität) des Kunden vorgenommen wird. Bei dieser Einschätzung fließen Informationen aus unterschiedlichen Quellen ein.

In jedem Fall behält sich die e.GO Financial Services ausdrücklich die Annahme des Vertrags vor. Die e.GO Financial Services wird ihre internen Entscheidungskriterien nicht nach außen weitergeben und daher keine detaillierten Auskünfte über die Gründe ihrer Entscheidung erteilen.
Beim Scoring werden unter anderem Informationen genutzt, die Sie selbst im Rahmen der Finanzierungsanfrage zur Verfügung gestellt haben. Darüber hinaus fließen auch solche Informationen mit ein, die wir bei Auskunfteien (SCHUFA) anfragen.

Dies sind die Daten, die generell in das Scoring einfließen:
• Ihre Angaben zur Einkommens- und Ausgabesituation in der Haushaltsrechnung geben detaillierte Informationen über Ihren monatlichen finanziellen Spielraum. Außerdem werden Ihre Angaben zum Beschäftigungsverhältnis berücksichtigt.
• Gegebenenfalls Kenntnisse aus der Kundenbeziehung: Auch Informationen über in der Vergangenheit bei der e.GO Financial Services bereits zurückgezahlten Finanzierungen.
• Daten von Auskunfteien: Ein weiteres Kriterium im Rahmen der Finanzierungsvergabe sind die von der SCHUFA im Rahmen der Finanzierungsanfrage mitgeteilten Bonitätsauskünfte. Eine positive Auskunft, z.B. durch in der Vergangenheit bereits pünktlich und vollständig zurückgezahlte Kredite, kann die Finanzierungsentscheidung und die bonitätsabhängigen Konditionen positiv beeinflussen. Eine negative Auskunft verschlechtert die Aussicht auf Finanzierungsvergabe deutlich.
"SCHUFA" steht für "Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung". Sie informiert den Vertragspartner über die Kreditwürdigkeit von Kunden. Die Vertragspartner, beispielsweise Banken, übermitteln der SCHUFA bestimmte Daten aus der Geschäftsbeziehung mit ihren Privatkunden. Bei einem Kredit sind dies zum Beispiel Daten über Betrag und Laufzeit des Kredites (Positivmerkmale). Auch wenn ein Vertrag nicht vertragsgemäß abgewickelt wird, erhält die SCHUFA diese Daten (Negativmerkmale). Die SCHUFA bezieht auch Informationen aus den bei Amtsgerichten geführten Schuldnerverzeichnissen.
Ihre Finanzierungsanfrage bei der e.GO Financial Services hat keine Auswirkung auf Ihre Bonitätsauskünfte bei der SCHUFA. Erst einen tatsächlich zustande gekommenen Vertrag melden wir mit der Übermittlung entsprechender Informationen im Finanzierungsvertrag bei der SCHUFA ein.
Die SCHUFA ist ein Unternehmen, das seinen Vertragspartnern Informationen über die Kreditwürdigkeit der Kunden gibt. Vertragspartner der SCHUFA sind in erster Linie Banken, Kreditkartengesellschaften, aber auch Versandhandel und Kaufhäuser.

Weitere Informationen über das SCHUFA-Auskunfts- und Score-Verfahren sind unter www.meineschufa.de abrufbar. Die Kontaktdaten der SCHUFA sind: SCHUFA Holding AG, Privatkunden ServiceCenter, Postfach 10 34 41, 50474 Köln, Telefon: 0611 - 92780, E-Mail: meineschufa@schufa.de.
Wir gehen bei der Vergabe einer Finanzierung sehr verantwortungsbewusst vor. Wenn wir eine Anfrage nach der Finanzierungsprüfung ablehnen, geschieht dies in erster Linie zum Schutze des Kunden. Zum Beispiel, wenn die Rückzahlung eine zu große finanzielle Belastung darstellen würde.


FRAGEN RUND UM DEN LAUFENDEN KREDIT
Das Fälligkeitsdatum der ersten Rate Ihrer Finanzierung richtet sich grundsätzlich nach dem Auslieferungstermin Ihres bestellten Fahrzeugs. Sie werden nach Auslieferung des Fahrzeuges schriftlich per Finanzierungsbestätigung über den konkreten Fälligkeitstermin der ersten Rate informiert.
Sie können eine Sonderzahlung leisten. Diese reduziert den Finanzierungsbetrag und damit auch die monatlich anfallenden Raten. Sie erhalten eine Ratenplanänderung für Ihren laufenden Kreditvertrag. Oder Sie entscheiden sich dafür, die Restfinanzierungslaufzeit zu verkürzen.
Eine Änderung Ihrer persönlichen Daten können Sie uns per Service-Formular mitteilen. Das Service-Formular ist über die Rubrik „Service“ – „Änderung Kundendaten“ aufrufbar. Download


<